Verteidigung auch gegenüber der Presse Presserecht für Strafverteidiger und Strafverteidigerinnen?

Alexander Hoffmann und Dr. Björn Elberling, Rechtsanwälte

Eine Fortbildungsveranstaltung des RAV (Republikanischen Anwaltsvereins)

Strafprozesse, v.a. Prozesse zu politisch bedeutsamen Ereignissen, werden immer mehr auch in der Presse und über die Presse geführt. Die Gefahr der Beeinflussung des Gerichts liegt dabei ebenso auf der Hand wie die Gefahr einer Verurteilung in der Presse, bei der »immer etwas hängenbleibt«. Verteidigung in solchen Verfahren erfordert daher immer auch einen sicheren Umgang mit der Presse – und mit Pressearbeit von Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht.

Was darf die Presse über Strafverfahren berichten – und was nicht? Welche Mittel hat die Verteidigung gegen »Litigation-PR« der Strafverfolgungsorgane? Lässt sich verhindern, dass im Gericht Fotos von Beschuldigten gemacht werden? Welche Rechte haben Betroffene von rechtswidriger Berichterstattung? Was sind rechtliche Grenzen eigener Berichterstattung?

Ziel der Veranstaltung ist, Strafverteidiger_innen das notwendige Hintergrundwissen und praktische Tipps für einen selbstbewussten Umgang mit diesen Fragen zu vermitteln.

Referenten
Alexander Hoffmann und Dr. Björn Elberling sind seit 17 bzw. 6 Jahren sowohl im Strafrecht als auch im Presserecht tätig. Im Presserecht vertreten sie u.a. Antifa-Zeitungen, GewerkschafterInnen und andere politisch aktive Menschen „auf beiden Seiten“ presserechtlicher Auseinandersetzungen, im Strafrecht sind sie tätig als Verteidiger, auch in politischen Strafverfahren, wie als Nebenklägervertreter, etwa im NSU-Verfahren vor dem OLG München.

Kursort und Termin
Café u Kulturhaus SternChance, Schröderstiftstr. 7, 20146 Hamburg
18.2.17 | 10:00 – 16:00 Uhr (5 Std. Seminarzeit)

Teilnahmebetrag
60,00 € Berufsanfänger_innen bis 2 Jahre Zulassung mit RAV-Mitgliedschaft
90,00 € Berufsanfänger_innen bis 2 Jahre Zulassung ohne RAV-Mitgliedschaft
110,00 € RAV Mitglieder
160,00 € Nichtmitglieder (jew. incl. MwSt.)

Anmeldung über den RAV.

Kommentare sind geschlossen.